FAQ (frequently asked questions = häufig gestellte Fragen):

Frage:

Gibt es im Krematorium eigentlich Preisnachlass für Brandopfer?

Antwort:

Das gehört erstens nicht hierher und ist zweitens geschmacklos!

Frage:

Warum erscheint das Magazin als "Wochenmagazin" doch nicht wöchentlich?

Antwort:

Aufgrund des großen Gewichts des Untergrundes kommt es auch hier zu Verschiebungen im Raumzeit-Kontinuum.
(s.a.: A. Einstein: allgemeine Relativitätstheorie)

Frage:

Ich habe ganz tolle Ideen für "Hörde am See" und möchte die gerne veröffentlichen. Was soll ich tun?

Antwort:

www.hoerdeamsee.de ohne " ö " ist noch frei. Viel Spass!

Frage:

In einem Ihrer Berichte schreiben Sie von Northern-Walking. Was ist das für eine Sportart?

Antwort:

Dabei handelt es sich im Prinzip um das Gleiche wie Nordic-Walking; nur das hierbei die Skier benutzt werden und die Stöcke weggelassen werden. (Es macht noch mehr Lärm.)

Frage:

Im Hörder See gibt es ja whale-watching, folglich auch Wale. Wie kommen diese ins Süßwasser?

Antwort:

Das Vorkommen der Wale im Hörder See ist eine Folge der Globalisierung. Daran können wir nichts mehr ändern. (Gegenfrage:Wieso glauben Sie, daß es sich um Süßwasser handelt?)

Frage:

Nach sorgfältigem Studium Ihres Magazins erscheinen mir die Größen- und Zeitangaben in Ihren Artikeln mitunter sehr unwahrscheinlich. Welche Erklärung gibt es dafür?

Antwort:

Aufgrund des großen Gewichts des Untergrundes kommt es zu Verschiebungen im Raumzeit-Kontinuum. Dieser Sachverhalt wurde schon im letzten Jahrhundert von Albert Einstein sehr ausführlich erklärt und auch bewiesen.

Frage:

Nach dem Genuß einer Flasche "Hörder Wasser" der Firma "Hau und Hunnen" blieb so ein pelziger Belag in meinem Mund zurück. Was kann ich dagegen tun?

Antwort:

Den Belag können Sie mit dem in der Flasche enthaltenen Nagel durch ausdauerndes Schaben entfernen.
(Gegenfrage:Sie haben wirklich eine ganze Flasche getrunken? Freiwillig?)

Frage:

Der Hörder Hauptbahnhof wird ja gerade umgebaut. Wieso klappt das nicht in Dortmund?

Antwort:

Weil er in Hörde am See steht und eben nicht in Dortmund. Hier gehen die Uhren anders.

Frage:

Hörde am See scheint ja erheblich zu wachsen. Die Wirtschaftskrise geht offensichtlich spurlos an diesem Juwel deutscher Innovationen vorbei. Hält diese Entwicklung dauerhaft an?

Antwort:

YES WE CAN!